„Als ehemaligem Flughafenangestellten ist mir die Bedeutung des Flughafens sehr bewusst. Der Flughafen Wien als Dienstleister gleicht sich laufend an die steigenden Anforderungen der Kunden an. Im Zuge dieser Anpassungen schafft er tausende Arbeitsplätze am und um den Flughafen. Um diese Triebkraft der Ostregion zu erhalten, setze ich mich für die 3. Piste und die Initiative zu ihrer Unterstützung ein.“
Wilhelm Müller, 7092 Winden am See

„Endlich eine Initiative, die den oft unsachlich argumentierenden Gegnern des Flughafens Paroli bietet.“
Peter Schneider, 1140 Wien

„Ich will der oft unseriösen, unfairen und einfach falschen „Information“ der Gegner des Flughafenausbaues etwas entgegensetzen. Daher freut es mich, dass es diese Gruppe gibt.“
Mag. Dagmar Lang, 1220 Wien

„Ich möchte der Gruppe gratulieren. Es ist heute nicht selbstverständlich, dass man sich in der Öffentlichkeit FÜR ein Infrastrukturprojekt einsetzt. Genau deshalb halte ich „Zukunft Flughafen“ für einen unverzichtbaren Teilnehmer an der Diskussion, wie es mit dem Wiener Flughafen weitergehen soll.“
Erich Schütz, 2460 Bruck an der Leitha

„Ich habe Verständnis für die Gegner der 3. Piste, da ich auch unter Lärmbelästigung leide. Aber hier geht es um Österreich und nicht nur um die unmittelbare Region und die ca. 1.200 Pistengegner. Österreich hat über 8,000.000 Einwohner, welche auch berücksichtigt werden müssen. Für Österreich, im Zentrum Europas, mit stark steigendem Fremdenverkehr, Sitz großer internationaler Organisationen wie UNO, UNICEF, OPEC, OSCE usw. und zahlreichen internationalen Veranstaltungen, ist der Flughafen Wien-Schwechat das Tor zur Welt. Dieses Tor muss so weit als möglich geöffnet werden und dafür ist die 3. Piste erforderlich!“
Oberst a.D. Alfred Rupf, 3251 Purgstall

„Ich will gerne mithelfen, dass die Dritte Landepiste gebaut wird. In der Öffentlichkeit werden fast ausschließlich die Gegner gehört. Diese Initiative will das ändern. Deshalb bin ich mit dabei.“
Dr. Gerhard Siegl, 2380 Perchtoldsdorf

„Ich habe nichts gegen Bürgerinitiativen, die sich gegen den Flughafen aussprechen.  Jeder hat das Recht auf freie Meinungsäußerung. Meine Meinung ist halt nur die, dass wir ohne den Flughafen in Zukunft Schwierigkeiten haben werden, unseren Lebensstandard zu halten. Alle Bereiche der Wirtschaft hängen von der Infrastruktur ab. Weil sich die Initiative „Zukunft Flughafen“ so eindeutig äußert und Stellung bezieht, bin auch ich gerne dabei, um meine Meinung zu sagen.“
DI Josaphat Gromaczkiewicz, 2380 Perchtoldsdorf

„Ich treffe hier einfach Freunde, die sich auch nach ihrer aktiven Zeit noch Gedanken um die Zukunft unserer Region machen.“
Elfriede Schmid, 1100 Wien

Hat sich schon jemand überlegt, was passiert, wenn es den Flughafen nicht mehr als Drehscheibe zum Osten gibt? Wenn ich mir die öffentlichenSstatements der Kritiker anschaue, glaube ich das nicht. ‚Zukunft Flughafen’ leistet da endlich Pionierarbeit!
Dr. Rüdiger Wolf, 1050 Wien

Ich habe mit Franz Kotrba und den anderen Initiatoren immer gut zusammen gearbeitet. Daher engagiere ich mich auch jetzt noch für eine positive Zukunft des Flughafens.
Walter Heidusek, 2352 Gumpoldskirchen

Ich habe viele Jahre in Amsterdam gelebt und gearbeitet. Die holländische Regierung verlangte vom Flughafen Schiphol den Bau einer verkehrsmäßig nicht notwendigen 5. Piste, um die An- und Abflüge besser und gerechter verteilen zu können. Mit einer 3. Piste in Schwechat wird ebenfalls eine bessere und gerechtere Verteilung der Flüge möglich sein.
Klaus Zell, 2520 Bad Vöslau

Ich war schon bei einigen Veranstaltungen. Und Ich habe die Sachliche Atmosphäre immer genossen. Da wird nicht, wie von anderen Seiten, einseitig informiert, sondern ausgewogen und auch mit den Hinweis darauf, welche Schwierigkeiten das Projekt  3  Piste mit sich bringt.
Bgm.a D.  Leo Schörghuber, Ehrenbürger der Stadt Fischamend

Ich Unterstütze die Gruppe, weil es die erste Bürgerinitiative ist, die auch einmal ein positives Anliegen hat und nicht immer nur alles verhindern will.
Christine Spurny  1190  Wien

Der Flughafen hat sich auch einmal Lob verdient. Ich bin wie viele in den Bürgerinitiativen auch Anrainer. Und ich habe gesehen, dass der  Flughafen die negativen Auswirkungen des Fluglärms wirklich bekämpft und viel dafür tut, dass wir hier gut leben können.
Karin Palmanshofer  2320   Mannswörth

Zweifelsohne stehen uns wirtschaftlich schwierige Zeiten bevor und das sollten auch jene bedenken, die nichts unversucht lassen, den Flughafen Wien in seiner Entwicklung zu behindern. Sie gefährden ein stabiles, zukunftsorientiertes Unternehmen, wirtschaftlichen Erfolg und Arbeitsplätze. Das können wir uns sicher nicht leisten.
Christine  Meitz   1230  Wien