„Endlich eine Initiative, die den oft unsachlich argumentierenden Gegnern des Flughafens Paroli bietet.“
Peter Schneider, 1140 Wien

„Ich will der oft unseriösen, unfairen und einfach falschen „Information“ der Gegner des Flughafenausbaues etwas entgegensetzen. Daher freut es mich, dass es diese Gruppe gibt.“
Mag. Dagmar Lang, 1220 Wien

„Ich möchte der Gruppe gratulieren. Es ist heute nicht selbstverständlich, dass man sich in der Öffentlichkeit FÜR ein Infrastrukturprojekt einsetzt. Genau deshalb halte ich „Zukunft Flughafen“ für einen unverzichtbaren Teilnehmer an der Diskussion, wie es mit dem Wiener Flughafen weitergehen soll.“
Erich Schütz, 2460 Bruck an der Leitha

“Als berufsbedingter Vielflieger bin ich – so wie Millionen andere Passagiere – an pünktlichen und sicheren Starts und Landungen interessiert. Verspätungen bringen mit sich, dass man Termine nicht einhalten kann und Anschlussflüge versäumt. Eine dritte Piste in Wien-Schwechat ist eine absolute Notwendigkeit für die unmittelbare Zukunft.”
Univ.- Prof. Dr. Herbert Hönigsmann, 1180 Wien

Wir über uns

Im Sommer 2007 haben sich mit Dr. Franz Kotrba, Dr. Josef Stadler und Alfred Hovorka drei Menschen zusammengetan, die einen Großteil ihres beruflichen Lebens am Flughafen Wien verbracht haben und denen das Wohlergehen des Flughafens deshalb ein besonderes Anliegen ist. Das Ziel war, Gleichgesinnte zu finden, die sich auch für eine erfolgreiche Zukunft des Wirtschaftsstandortes Ostregion einsetzen wollen.

Der Erfolg der Initiative ist selbst für die Initiatoren überraschend: Heute hat „Zukunft Flughafen“ mehr als 1.000 Unterstützer, die viele aus den Anrainergemeinden des Flughafens, aus Wien und aus allen Bevölkerungskreisen kommen. Sie alle haben unsere Unterstützungserklärung unterschrieben und wollen sich für unsere Ziele engagieren. Besonders erfreulich ist, dass der Gruppe längst nicht nur ehemalige Mitarbeiter des Flughafens angehören. Wir haben starken Zulauf von ehemaligen und aktiven Mitarbeitern vieler Unternehmen und Institutionen, die mit dem Flughafen verbunden sind – aber auch von Menschen aus den Flughafen-Anrainergemeinden, die zwar nicht direkt mit dem Flughafen zu tun haben, aber dennoch der teilweise negativen Stimmung gegen den Flughafen etwas entgegen setzen wollen.

Für alle Facebook-Mitglieder: http://www.facebook.com/groups/zukunftdesflughafens/

Worin sehen wir nun unsere Aufgabe? In den vergangenen Jahren hat es sich in Österreich „eingebürgert“, dass sich laute und deshalb medial präsente Kleingruppen bilden, die massiv gegen wirtschaftlich und sozial sinnvolle Projekte auftreten. Das war zuletzt beim gescheiterten Formel 1-Projekt in Spielberg in der Steiermark so, wo eine Handvoll Gegner ein wirtschaftlich überlebensnotwendiges Projekt für die gesamte Region verhindert haben.

Dasselbe versuchen einige Gegner nun am Flughafen Wien. Sie treten heftig gegen das für die gesamte Ostregion notwendige Projekt der 3. Piste auf. Obwohl sich die meisten Bürgergruppen konstruktiv an einem Dialog mit dem Flughafen beteiligen – und so auch viel erreicht – haben (siehe Schutz der Bevölkerung), gibt es diese Unverbesserlichen, die das Gesamtwohl der Bevölkerung in der Ostregion aufs Spiel setzen.

Diesen Kritikern wollen wir eine positive Botschaft, eine für den Ausbau des Flughafens, entgegen setzen. Die schweigende Mehrheit der Bevölkerung, die um den Beitrag des Flughafens zum allgemeinen Wohlstand weiß, soll so eine Stimme bekommen. Und: Wir wollen Medien und Politikern signalisieren, dass es viele Stimmen unter Anrainern gibt, die sich klar für den Ausbau aussprechen.