Aktuelle Entwicklungen

Das positive Ergebnis des UVP Verfahrens liegt vor.

Am 1. März 2007 hat die Flughafen Wien AG bei der zuständigen n.ö. Behörde alle Unterlagen für das UVP Verfahren abgegeben.

Am 13. Juli 2012 – also nach mehr als fünf Jahren – wurde der Bescheid veröffentlicht: „Ja, die Errichtung einer neuen Parallelpiste auf dem Flughafen Wien ist umweltverträglich!“

Da wir nicht davon ausgehen wollen, dass in diesen fünf Jahren die Behörde untätig war, kann man von einer durchaus sehr gründlichen Prüfung sprechen. Die eingeholten Gutachten waren ja Legion!
Gegen diesen positiven Bescheid gab es insgesamt nur 27 Berufungen, über die der Umweltsenat – eine Bundesbehörde – entscheiden wird. Man erwartet, dass dieser endgültige Bescheid im Laufe des Jahres 2013 gefällt werden wird.
In diesem Zusammenhang ist etwas besonders bemerkenswert: Die im Mediationsvertrag getroffenen Vereinbarungen bieten ein viel höheres Schutzniveau für Menschen und Umwelt, als die im internationalen Vergleich ohnehin sehr strengen behördlichen Auflagen. Es ist zu hoffen, dass die wenigen absoluten Gegner einer neuen Piste sich nun ebenfalls zu einer Mitarbeit im Dialogforum entschließen können.

Dazu einige Zitate (entnommen der letzten Informationsschrift des Dialogforums).

Gerhard Frauenberger, Vizebürgermeister der Stadt Schwechat: Der Prozess läuft nun im Dialogforum weiter. Dabei werden weitere Maßnahmen und anpassung zur Senkung der Flugverkehrsbelastungen entwickelt und umgesetzt. Ergebnis: Lebensqualität in der Flughafenregion Wien gesichert.

Leopold Winkler, Bürgermeister von Klein-Neusiedl, der am nächsten zum Flughafen liegenden Gemeinde: Der UVP Bescheid ist von den Anrainergemeinden in Kenntnis der gesetzlichen Rahmenbedingungen in der vorliegenden Form erwartet worden. Grund genug für die BürgermeisterInnen sich im Dialogforum intensiv um weitere Maßnahmen zum Schutz der Menschen und Umwelt einzusetzen, die viel besser sind als die im UVP Bescheid festgeschriebenen Mindestanforderungen.

Julian Jäger und Günther Ofner, Vorstand der FWAG: Der konstruktive Dialog mit Anrainern, Gemeinden und Bürgerinitiativen war schon bisher ein zentrales Element der Arbeit des Flughafens. Diesen Dialog wollen wir im gemeinsamen Interesse auch künftig beibehalten.

Jaan Albrecht, CEO Austrian Airlines: Als Home Carrier ist es uns ein besonderes Anliegen, die negativen Auswirkungen des Flugverkehrs am Flughafen Wien zu minimieren. Das Dialogforum bietet dafür einen europaweit einzigartigen Rahmen.

Heinz Sommerbauer, Vorstand Austro Control: Bei einer positiven Bauentscheidung für die 3. Piste bin ich zuversichtlich, dass wir bei den Verhandlungen im Rahmen des Dialogforums zu vernünftigen und für alle Seiten vertretbaren Lösungen kommen werden.